Die Copernicus Data and Exploitation Platform – Deutschland (CODE-DE) ist der nationale Copernicus Zugang für die Satellitendaten der Sentinel-Satellitenreihe und die Informationsprodukte der Copernicus Dienste. Über die CODE-DE Plattform wird zudem zukünftig die datennahe Prozessierung für bestimmte Nutzer möglich sein.

CODE-DE wird speziell Nutzern in Deutschland – von Behörden über Forschungseinrichtungen und Unternehmen bis hin zu Privatpersonen – einen einfachen und schnellen Zugang zu den Daten und Informationen aller operationellen Sentinel-Satelliten sowie der Copernicus Dienste ermöglichen.

Über einen ständig aktualisierten Datenkatalog sind Sentinel-Daten nach Raum, Zeit und weiteren Suchkriterien auffindbar und können von Online-Serverplattformen heruntergeladen werden.
Momentan sind aktuelle und historische Daten der Satellitensysteme  Sentinel-1a und 2b, Sentinel-2a und 2b, sowie Sentinel-3a online abrufbar.
Die Plattform bietet auch die Möglichkeit der Online-Datenverarbeitung. Ausgewählte Nutzergruppen können die Online-Prozessierungs-Power von CODE-DE nutzen, um maßgeschneiderte Informationsprodukte zu erstellen, ohne eigene Rechnerkapazitäten aufbauen zu müssen.
Sowohl die Nutzung von Toolboxen auf CODE-DE als auch die Integration externer Prozessoren in die CODE-DE Rechnerinfrastruktur wird dabei unterstützt.  

Die Nationale Copernicus Datenplattform beinhaltet folgende Funktionalitäten:

  • Optimierter Zugang zu allen Copernicus Sentinel-Daten und Copernicus Dienstprodukten, dies beinhaltet die Speicherung und Bereitstellung (Infrastructure as a Service) der Daten;
  • Internet-Portal mit Marktplatz, Datenbereitstellung, Steuerung der Prozessierungsfunktion, Dokumentation;
  • Help Desk zur Unterstützung der Nutzer;
  • Die Möglichkeit zur Verarbeitung dieser Daten auf der Plattform;
  • Bereitstellung eines erweiterten Portfolios von Copernicus-Produkten;

 

Copernicus

Was ist Copernicus?

Das Copernicus-Programm dient dem dauerhaften Monitoring der Erde mit ihren zahlreichen Ökosystemen und ist das Erdbeobachtungsprogramm der Europäischen Union. Mit Copernicus soll sichergestellt werden, dass wir Menschen auf Krisen und natürliche oder von uns selbst verursachte Katastrophen vorbereitet sind und uns besser vor diesen schützen können. Um dies zu gewährleisten baut Copernicus auf fundierten wissenschaftlichen Erkenntnissen auf und ist ein Paradebeispiel der europäischen strategischen Zusammenarbeit in der Weltraumforschung und der industriellen Entwicklung.

Um welche Daten geht es dabei konkret?

Copernicus besteht aus der so genannten Sentinel-Familie, einer Serie von Erdbeobachtungssatelliten, die eigens für Copernicus gebaut und von der europäischen Weltraumagentur ESA betrieben werden. Diese werden ergänzt durch In-situ-Messsysteme am Boden, in der Luft und in unseren Gewässern. Die Copernicus-Dienste analysieren und verarbeiten diese Datenfülle zu Informationsprodukten. Zum Beispiel tagesaktuelle Karten für die Überwachung der Meere und ihrer Umwelt inklusive der Schifffahrt, für das Katastrophen- und Krisenmanagement oder für das Monitoring von Veränderungen der Atmosphäre und des Klimas, von Vegetation und der Landnutzung.

Wer kann diese Daten nutzen?

Und was müssen die Nutzer dabei beachten? Alle Copernicus-Daten und -Dienste sind öffentlich zugänglich und können kostenfrei genutzt werden, für regionale, nationale, europäische, internationale und kommerzielle Anwendungen. Copernicus stellt somit allen Interessierten – Bürgern, Behörden, Entscheidungsträgern, Wissenschaftlern, Unternehmen und Firmen – auf einer vollständigen, freien und offenen Grundlage eine ganze Welt des Wissens zu unserem Planeten zur Verfügung.

Weiterführende Informationen und Kontakte

Weiterführende Informationen und die deutschen Fachkoordinatoren für die Copernicus Themen sind unter folgender Webseite zu finden:

Hier gehts zu D-Copernicus >

 

Einführungsvideo zu CODE-DE

Ein kurzes Einführungsvideo zu den wichtigsten Komponenten von CODE-DE finden Sie hier: CODE-DE Demonstrationsvideo